Ich möchte mit euch gerne 6 der häufigsten Mythen zu Stoffwindeln widerlegen.

Eines der hartnäckigsten Argumente und unser Mythos Nr.1: Stoffwindeln sind teuer!

Je nach Modell und Hersteller kostet eine Stoffwindel neu zw. 25€–75€. Im Vergleich dazu kostet eine Wegwerfwindeln unter 1€/Stk.

Ja, auf diesen ersten Blick scheinen im Vergleich zu Wegwerfwindeln Stoffwindeln extrem teuer – Aber der Schein trügt:

Selbst wenn du nur 3 Jahre mit Wegwerfwindeln wickelst, sind das ca. 6000 Windeln (je nach Wickelintervall und Wickelzeit). Zusammen mit allen Feuchttücher und Wickelunterlagen kommt man da schnell auf 1.5 Tonnen Windelmüll pro Kind.
Rechnen wir 6000 Windeln mit dem Preis einer Windel aus der mittleren Preisspanne ergibt das MINDESTENS 2000€, die man in der Zeit wortwörtlich „auf den Müll schmeißt“
Nehmen wir nun das einteilige Stoffwindelsystem (AIO) als Vergleich (diese sind in der Handhabung den Wegwerfwindeln am ähnlichsten). Rechnen wir mit einem durchschnittlichen Wickelintervall benötigt man um die 15 AIO-Windeln. Mit Saugeinlagen und Zubehör kommt man je nach Hersteller auf einen Durchschnittspreis von ca. 500€ für 3 Jahre Vollzeitwickeln (Viele Stoffwindelkinder werden jedoch früher trocken)

Ja. 500€ ist ein Batzen Geld, muss man ihn auf einmal Aufbringen. Jedoch im Vergleich nur ¼ der Kosten für Wegwerfwindeln in 3 Jahren. Zudem würdest du jedes weitere Kind umsonst wickeln, da die Windeln ja schon da sind.

Kauft man Stoffwindeln gebraucht in sehr gutem Zustand, kann man nochmals mind. 1/3 des Neupreises reduzieren.Viele Städte und Gemeinden unterstützen Stoffwindeln mittlerweile mit einem  Stoffwindelzuschuss, so auch Singen und Konstanz.

Also entscheide selbst, ob du 2000€ auf den Müll schmeißen willst oder einen Bruchteil in Stoffwindeln investieren möchtest, die du später zu einem guten Preis wieder verkaufen kannst.
Wie siehst du das? Wickelst du schon mit Stoffwindeln?

Warum Stoffwindeln? - findest du derzeit auf der Startseite :)

Warum soll mich eine Stoffwindelberaterin unterstützen, wo ich doch alles im Internet finde?
WEIL du ALLES im Internet findest.

Das Internet ist überflutet von Stoffwindelwissen, -wahrheiten, -halbwahrheiten und -unsinn. Du musst dir Alles mühevoll in Kleinstarbeit selbst zusammensuchen und hast dann aber trotzallem nicht die Gewissheit, dass die Informationen stimmen - Denn wie sollst du als Stoffwindelneuling Richtig von Falsch unterscheiden??

Durch meine fundierte Ausbildung bei der #Stoffwindelakademie und meiner wunderbaren Mentorin Jessica von Stoffwindelliebe - Stoffwindelberatung Berlin (die ein kosmisches Wissen rum um die Stoffwindelwelt hat) bin ich Expertin auf dem Gebiet des natürlichen und nachhaltigen Wickelns mit tiefgreifenden Wissen rund um die Stoffwindeln.

Ich helfe dir dabei, Stoffwindeln und ihre verschiedenen System zu verstehen um das Richtige für euch zu finden
ich erspare dir eine Menge Geld und Frust durch Fehlkäufe, da du bei mir die gängigsten Stoffwindeln anfassen und (be)greifen kannst und die Stoffwindeln sogar, wenn du möchtest, unter Alltagsbedingungen austestet kannst
ich schenke dir Zeit, die du ansonsten mit unnötigem Suchen auf Websiten, Blogs und schauen von Videos verbringen würdest.

Diese Zeit kannst du sinnvoller Nutzen  – Wenn du Unterstützung brauchst, melde dich gern bei mir. 

Ich möchte mit euch gerne 6 der häufigsten Mythen zu Stoffwindeln widerlegen.

Eines der hartnäckigsten Argumente und unser Mythos Nr.1: Stoffwindeln sind teuer!

Je nach Modell und Hersteller kostet eine Stoffwindel neu zw. 25€–75€. Im Vergleich dazu kostet eine Wegwerfwindeln unter 1€/Stk.

Ja, auf diesen ersten Blick scheinen im Vergleich zu Wegwerfwindeln Stoffwindeln extrem teuer – Aber der Schein trügt:

Selbst wenn du nur 3 Jahre mit Wegwerfwindeln wickelst, sind das ca. 6000 Windeln (je nach Wickelintervall und Wickelzeit). Zusammen mit allen Feuchttücher und Wickelunterlagen kommt man da schnell auf 1.5 Tonnen Windelmüll pro Kind.
Rechnen wir 6000 Windeln mit dem Preis einer Windel aus der mittleren Preisspanne ergibt das MINDESTENS 2000€, die man in der Zeit wortwörtlich „auf den Müll schmeißt“
Nehmen wir nun das einteilige Stoffwindelsystem (AIO) als Vergleich (diese sind in der Handhabung den Wegwerfwindeln am ähnlichsten). Rechnen wir mit einem durchschnittlichen Wickelintervall benötigt man um die 15 AIO-Windeln. Mit Saugeinlagen und Zubehör kommt man je nach Hersteller auf einen Durchschnittspreis von ca. 500€ für 3 Jahre Vollzeitwickeln (Viele Stoffwindelkinder werden jedoch früher trocken)

Ja. 500€ ist ein Batzen Geld, muss man ihn auf einmal Aufbringen. Jedoch im Vergleich nur ¼ der Kosten für Wegwerfwindeln in 3 Jahren. Zudem würdest du jedes weitere Kind umsonst wickeln, da die Windeln ja schon da sind.

Kauft man Stoffwindeln gebraucht in sehr gutem Zustand, kann man nochmals mind. 1/3 des Neupreises reduzieren.Viele Städte und Gemeinden unterstützen Stoffwindeln mittlerweile mit einem  Stoffwindelzuschuss, so auch Singen und Konstanz.

Also entscheide selbst, ob du 2000€ auf den Müll schmeißen willst oder einen Bruchteil in Stoffwindeln investieren möchtest, die du später zu einem guten Preis wieder verkaufen kannst.
Wie siehst du das? Wickelst du schon mit Stoffwindeln?

Mythos Nr. 2, welchen ich heute mich euch genauer betrachten möchte ist: Stoffwindeln machen mehr Arbeit als Wegwerfwindeln.

Was bedeute mehr Arbeit im Bezug auf Stoffwindeln?
Ist hier der Umgang und die Handhabung, also das Handling mit der Stoffwindel gemeint, dann machen sie nicht mehr Arbeit als Weggwerfwindeln (WWW). In mancher Hinsicht sogar weniger, wie du gleich lesen wirst.

Wie bei einer Einwegwindel nimmst du eine neue Windel in die Hand faltest sie auseinander, legst sie unter Baby’s Po und schließt sie: Fertig ist das Windelpaket. Beim Wechseln: Öffnen, den Po abwischen, ausziehen.

Der einzige Unterschied kommt nun: Anstatt, wie die WWW in den Mülleimer, kommt die Stoffwindel einfach in die Nasstasche oder Windeleimer und wartet bis zur nächsten Wäsche. Hier entfällt dir zum einen der lästige Weg zum Mülleimer und du hast den chemischen Eigengeruch den gebrauchte WWW mit sich bringen nicht. Denn bei richtiger Handhabung stinken benutzte Stoffwindeln nicht (näheres im nächsten Mythos)

Das Zusammenlegen und „zusammenbauen“ der Stoffwindeln kann man auch nicht als mehr Arbeit ansehen. Es ist kinderleicht und kann ohne Probleme abends während dem fernsehen erledigt werden. Manch einer kommt dabei sogar zur Ruhe.

Ist mit „mehr Arbeit“, der zusätzliche Waschaufwand gemeint, sei eins angemerkt: Im Gegensatz zu den „alten Modellen“, mit denen unsere Großmütter vor der großen Windelwende gewickelt haben, müssen moderne Windeln weder ausgekocht noch eingeweicht werden.

Es reicht moderne Stoffwindeln mit max. 60° zu waschen um alle Bakterien abzutöten. Nach einer kurzen Vorwäsche kannst du problemlos deine restliche Alltagswäsche mit waschen und benötigst so nicht noch „eine Waschmaschine zusätzlich“ in der Woche. Bei richtigem Umgang mit Waschmaschine und Trockner haben Stoffwindeln nachweislich sogar eine bessere Ökobilanz als Wegwerfwindeln.

Hat man allerdings nicht genug Stoffwindeln, kann es sein das man öfters Waschen muss. Im Idealfall besitzt man so viele Stoffwindeln, dass man nur 1-2 Stoffwindelwäschen in der Woche hat. (Die man mit normaler Wäsche auffüllen kann)

Ich vermute hinter diesem Mythos steckt der Stuhlkontakt. Aber ich werde dir erklären, dass du genauso wenig Kontakt mit der Ausscheidung deines Kindes haben wirst wie bei Wegwerfwindeln. Bei einem besonderen Fall sogar weniger.

Muttermilchstuhl: Ist komplett flüssig und wasserlöslich; dh du musst nichts mit der Hand aus-/vorwaschen. Du ziehst deinem Baby wie gewohnt die Windel aus und packst bei einteiligen Systemen die Windel in den Nasssack. Bei 2- und 3-teiligen Systemen legst du das Saugmaterial in den Nasssack und wischt die Überhose. wenn nötig, kurz aus und kannst sie wieder benutzten. Die Windeln kannst du dann komplett mit geöffneten Nasssack in die Waschmaschine stülpen und hast so auch keinen Stuhlkontakt.

Stuhl ab Beikost: Hier ist wird’s fester 


 Aber hierfür gibt’s einen kleinen Trick: Das sogenannte Windelvlies. Eine Art festes „Klopapier“ in Streifen. Das legt man oben in die Stoffwindel mit rein und wenn das Baby/Kleinkind gemacht hat kannst du es über dem Klo ausschütteln und das gebrauchte Windelvlies entsorgen.

Abhalten: Eine super Alternative ist das Abhalten. Hier hast du gar keine Arbeit mit dem großen (und kleinen) Geschäft, sondern es landet alles gleich im Töpfchen und du kannst alles direkt im Klo runterspülen. (Gern mache ich hier über einen extra Post)

Und sind wir ehrlich – die Ausscheidung des eigenen Kindes sind für die Eltern nicht eklig, man gewöhnt sich dran und man wird nicht um Stuhlkontakt rumkommen. Mit Stoffwindeln hast du auch nicht mehr oder weniger Kontakt mit der Ausscheidung deines Kindes als mit Einwegwindeln.

Immer wieder gern genannt: Die „Kack-plosion“ (bei der der Muttermilchstuhl hinten aus der Windel läuft und dein ganzes Baby muss umgezogen werden) existiert bei richtig angelegten Stoffwindeln nicht – die halten Bombe! In dem Punkt musst du bei Wegwerfwindeln also sogar mehr in die Kacke fassen 

ja?

Stoffwindeln stinken!! Einer der Aussagen, die sich mit unter am hartnäckigsten hält. Ich widerlege dir diesen Mythos gerne:


FIRST OF ALL: Ja Stoffwindeln können stinken - tun sie dies, ist allerdings Handlungsbedarf angesagt; Das ist ein Anzeichen, dass sich in deinen Stoffwindeln Bakterien vermehren. In den meisten Fällen stimmt etwas an der Waschroutine nicht.

DON’T PANIK: Mit ein paar einfachen Tipps & Tricks, sowie kleinen Veränderungen in der Waschroutine bekomm man das schnell wieder in den Griff. Angefangen von regelmäßigen Waschmaschinen reinigen, über Waschpulverdosierung anpassen bis hin zum strippen der Windeln. Brauchst du Hilfe, die wirklich eine Lösung bietet -wende dich an die Stoffwindelnberaterin deines Vertrauens. Wir sind auch für Problemlösungen ausgebildet worden und helfen gerne und fundiert.

Und DON’T WORRY: Bei 60° inkl Sauerstoffbleiche sterben alle Bakterien ab, Saugeinlagen kann man auch ohne Sorge hin und wieder bei 90° durchwaschen.

LAST BUT NOT LEAST; Wegwerfwindeln stinken tatsächlich. Ich finde, diese haben bereits ohne Ausscheidungskontakt einen sehr eigenartigen Geruch. Kommt Pipi- oder Stuhlkontakt dazu wirds richtig geruchsintensiv. Wird das Ganze noch in einem Windeleimer im Zimmer gelagert, gibts Tage da lupfts einen bereits, läuft man nur an dem Raum vorbei…. LEAST: no more words needed